GBS-Stammtisch am 19. Mai

Ein zwangloses, gemütliches Treffen von säkularen Humanist/innen.

Wir treffen uns am 19.5. um 19:00 Uhr im Restaurant GaneshaIm Prüfling 42, 60389 Frankfurt am Main

Damit wir ausreichend Platz reservieren, wäre es gut,
unter info@gbs-rhein-main.de eine Anmeldung zu senden.

GBS-Stammtisch am 21. April

Wir diskutieren über „Götter und Welten“. Ein zwangloses, gemütliches Treffen von säkularen Humanist/innen.

Wir treffen uns am 21.4. um 19:00 Uhr im Restaurant GaneshaIm Prüfling 42, 60389 Frankfurt am Main

Damit wir ausreichend Platz reservieren, wäre es gut,
unter info@gbs-rhein-main.de eine Anmeldung zu senden.

Die Neuentdeckung des Himmels – auf der Suche nach Leben im Universum

Vortrag von Florian Freistetter mit anschließender Diskussion:

Gibt es irgendwo im All noch andere Welten? Ist die Erde der einzige bewohnte Planet? Diese Fragen stellen sich die Menschen schon seit Jahrtausenden. Aber erst vor kurzer Zeit haben die Astronomen den Himmel neu entdeckt und Antworten gefunden. Der Vortrag erzählt die Geschichte dieser langen Suche, stellt die Vielfalt der fremden Welten vor, die wir bisher gefunden haben und versucht die Frage zu beantworten, ob es auf den fremden Planeten auch Leben geben kann.

Florian Freistetter (*1Freistetter977) hat an der Universität Wien Astronomie studiert. Er schrieb nicht nur seine Doktorarbeit über Asteroiden, einer ist sogar nach ihm benannt. Zwischen 2000 und 2010 arbeitete er als Astronom an den Universitäten Wien, Jena und Heidelberg. 2008 rief er das Astronomie-Blog Astrodicticum simplex ins Leben, das zu den meistgelesenen Wissenschaftsblogs in deutscher Sprache gehört. Seit 2011 lebt und arbeitet er als freier Wissenschaftsautor in Jena. Sein Buch „Der Komet im Cocktailglas“ wurde mit dem Preis „Wissenschaftsbuch des Jahres 2014“ ausgezeichnet  und „Die Neuentdeckung des Himmels“ wurde „Wissensbuch des Jahres“ in der Kategorie Publikumswahl.

Veranstalter:
Säkulare Humanisten – gbs Rhein-Main e.V. und Säkulare Humanisten – Freunde der gbs 

Wann und wo:
Donnerstag, 21. Januar 2016, 19:30 Uhr
Saalbau Bornheim
Clubraum 1
Arnsburger Straße 24
60385 Frankfurt am Main

Kostenbeitrag:
8,00 EUR (ermäßigt: 4,00 EUR)

Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, wer sie sind

helge nynckeMit dieser versöhnlichen Weihnachtsbotschaft tritt der Satiriker Helge Nyncke zum wiederholten Mal auf die Bretter des Club Voltaire, um die dicken zu bohren und die dünnen von den Köpfen zu reißen. Nicht festnageln lässt sich das Feiertags-Programm, das wieder bissige und vergnügliche Satiren, religionskritische Komik und aberwitzige Geschichten bereit hält, aber vielleicht auch mit einem stimmungsvollen Lied, einer kleinen Andacht, nervenden Gästen oder sonstigen Überraschungen aufwarten wird.

Seit seinem (von ihm illustrierten) Kinderbuch-Bestseller „Wo bitte geht´s zu Gott? fragte das kleine Ferkel“ ist Helge Nyncke mit diversen Folgebänden für die Kleinen sowie Sach- und Satirebüchern für Erwachsene und zahlreichen satirischen und poetisch-hintergründigen Videos auf YouTube ein fester Bestandteil der humanistisch-säkularen Szene und bekannt für seine bunten und vielstimmigen Auftritte.

Eine Veranstaltung der Säkularen Humanisten – www.gbs-rhein-main.de

Kostenbeitrag 3 Euro – Vereinsmitglieder haben freien Eintritt.

Club Voltaire, Kleine Hochstrasse 5. Do, 17. Dezember 19 Uhr 30 2.Stock

Schamanische Medizin oder warum die Religion so erfolgreich war

Medicine Man, Performing His Mysteries over a Dying Man 1832 George Catlin Born: Wilkes-Barre, Pennsylvania 1796 Died: Jersey City, New Jersey 1872 oil on canvas 29 x 24 in. (73.7 x 60.9 cm) Smithsonian American Art Museum Gift of Mrs. Joseph Harrison, Jr. 1985.66.161 Smithsonian American Art Museum 3rd Floor, Luce Foundation Center
Medicine Man (Smithsonian American Art Museum)

Nicht nur für Esoteriker, für viele Menschen, beweisen das medizinische Wissen und die Heilkünste der alten Völker die Existenz von Jenseitigem, von Geistern, denn genau mit diesen arbeiten die Medizinfrauen und –männer. Auch heute noch werden viele Krankheiten mit ihrem uralten Wissen geheilt und selbst Pharmakonzerne sind an diesem Wissen interessiert. Was hat es tatsächlich mit der schamanischen Medizin auf sich und wie hängt sie mit dem Erfolg der Religion zusammen?

Diesen Fragen geht der Sachbuchautor Alfred Binder, Autor religionskritischer Bücher, in seinem Vortrag nach.

Am 15.10.2015 – 19:30 Uhr, Club Voltaire, Kleine Hochstrasse 5, 60313 Frankfurt. Eintritt frei

 

Und die Bibel hat doch recht? – Wie die zeitgenössische Theologie die Bibel interpretiert und sie mit den Wissenschaften zu vereinbaren sucht

Tiffany_Education_(center)In einer vielbesuchten Veranstaltung im Juni dieses Jahres berichtete die ehemalige Nonne Doris Reisinger, geb. Wagner, von ihren erschütternden Erfahrungen in einem charismatischen katholischen Orden.

Viele Besucher fragten sich anschließend, warum Frau Reisinger trotzdem noch gläubig und in der katholischen Kirche ist.

Frau Reisinger studierte Philosophie und Theologie und ist der Überzeugung, wenn man die Bibel mit den Augen der modernen Theologie liest, dann gibt sie Grund zum Glauben. Sie möchte uns, mit ihrem Mann, ebenfalls Theologe, diese moderne Interpretation nahe bringen und darüber diskutieren.

Das wird sicher wieder ein sehr interessanter Abend und gibt uns die Gelegenheit unsere Überzeugungen über „Gott und die Welt“ zu überprüfen.

Eine Veranstaltung der Säkularen Humanisten – www.gbs-rhein-main.de

Kostenbeitrag: 4 Euro

Club Voltaire, Kleine Hochstrasse 5.

Eine neue Geschichte der Menschheit? – Der Rückgang der Gewalt.

Pinker-Buch-TitelDie Entwicklung unserer Spezies – eine ewige Abfolge von Krieg, Genozid, Mord, Folter und Vergewaltigung. Und es wird immer schlimmer. Denken wir. Doch ist das richtig? In einem wahren Opus Magnum, einer groß angelegten Gesamtgeschichte unserer Zivilisation, untersucht der weltbekannte Evolutionspsychologe Steven Pinker die Entwicklung der Gewalt von der Urzeit bis heute und in allen ihren individuellen und kollektiven Formen. Unter Rückgriff auf eine Fülle von wissenschaftlichen Belegen beweist er anschaulich und überzeugend, dass die Menschheit dazulernt und Gewalt immer weniger als Option wahrgenommen wird. Pinkers Darstellung verändert radikal den Blick auf die Welt und uns Menschen.
Dieses Buch mit über 1200 Seiten fasst Conrad Skerutsch in seinem Vortrag zusammen. Mit Auszügen und Beispielen werden die Thesen von Steven Pinker erläutert und diskutiert. Für alle, die einen neuen, optimistischen Blick auf die Menschheit werfen wollen, bestimmt ein interessanter Abend.

Für die, die es nicht erwarten können, oder sich vorbereiten wollen, hier ein Auszug aus dem Buch: Gewalt – Eine neue Geschichte der Menschheit – Steven Pinker

Wann und wo?
16. Juli 2015 @ 19:30 – 21:30
Club Voltaire – 2. Stock
Kleine Hochstraße 5
60313 Frankfurt am Main

Aus dem Innenleben einer katholischen Sekte – Eine ehemalige Nonne berichtet

buch nonneDass uns Fernsehserien, wie Um Himmels Willen, ein geschöntes Bild des Kloster-und Nonnenlebens vorgaukeln, ist wohl den allermeisten Zuschauern bewusst. Was aber heutzutage wirklich hinter Klostermauern geschieht, erfahren sie nur selten.

Ganz im Dunkeln bleiben für die Öffentlichkeit die Zustände in den neuen charismatischen Gemeinschaften, die insbesondere seit dem Pontifikat von Johannes Paul II., als „Neuaufbruch“ gefeiert werden und die katholische Kirche gezielt verändern. Wegen ihres jugendlichen und modernen Images genießen sie hohes Ansehen innerhalb wie außerhalb der Kirche und verfügen über einen erheblichen gesellschaftlichen und politischen Einfluss. Tatsächlich weisen viele von ihnen aber sektenähnliche Strukturen auf. Mitglieder werden kontrolliert, manipuliert und ausgenutzt. Diejenigen, die es schaffen, sich aus diesen Gruppen zu befreien, leiden jahrelang an den Folgen.

Im Club Voltaire wird die ehemalige Nonne Doris Reisinger, geb. Wagner, von ihren jahrelangen Erfahrungen in einem dieser neuen Orden, berichten. Frau Reisinger studierte Philosophie und Theologie und war acht Jahre lang Mitglied der „Geistlichen Familie Das Werk“. Drei Jahre nach ihrem Austritt schrieb sie ein erschütterndes Buch über ihre Erfahrungen: „Nicht mehr ich. Die wahre Geschichte einer jungen Ordensfrau“.

In vielen Medien wurde von ihren Schicksal berichtet, u.a. war sie am 11.11. 2014 in der Sendung Menschen bei Maischberger zu Gast.

Wir bitten um Voranmeldung per Mail an vorstand@gbs-rhein-main.de, da nur begrenzte Platzzahl zur Verfügung steht.

Kostenbeitrag: 4 Euro.

18. Juni, 19 Uhr 30, Club Voltaire, Kleine Hochstrasse 5, 2. Stock